Nachhaltig Tennis spielen

Mit der Umwelt pfleglich umzugehen, liegt uns am Herzen. Wir versuchen, Energie zu sparen, wo immer es uns möglich ist.

Licht

So wird die Tennishalle seit ihrem Umbau durch die energieeffizienteste Methode beleuchtet, die es gibt: LED-Lampen haben eine hohe Lichtausbeute bei minimalem Verbrauch. Durch ein digitales Buchungssystem wird garantiert, dass das Licht ausgeht, wenn niemand in der Halle spielt.

Wasser

Für die Beregnung der Sandplätze planen wir gerade eine digitale Steuerung, die es zulässt, die Plätze dann zu wässern, wenn am wenigsten Wasser verdunstet: in der Nacht. Ein Regensensor schaltet die Beregnung ab, wenn Wasser vom Himmel fällt.

Wärme

Das Wasser der Heizungen und Duschen wird durch Fernwärme erhitzt. Sie kommt als Heißwasser über ein Rohrleitungssystem beim Tennisverein an. Die Energie dafür stammt aus regionalen und verwiegend regenerativen Quellen. So wird langfristig CO2 eingespart und die Energiewende auch in Springe vorangetrieben.

Ökologischer Umbau der Anlage

Unser Traum ist, die Tennisanlage nach ökologischen Gesichtspunkten umzugestalten. In Kooperation mit dem Nabu Springe wollen wir Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse sowie Insektenhotels anbringen, Blüh- und Streuobstwiesen anlegen, Boden aufbrechen als Unterschlupf für die Wildbienen und vielleicht sogar ein kleines Feuchtbiotop anlegen.

Verwertung der Tennisbälle

Bei den French Open werden pro Turnier etwa 60.000 Tennisbälle verbraucht. Auch wenn wir nicht Paris sind, so nutzen sich auch unsere Bälle ab. Die werden aber nicht mehr weggeschmissen sondern in einer Tonne gesammelt und dann an Kindergärten und Schulen verschenkt.